Archiv für Februar 2020

Benefizkonzert für den Flüchtlingsfonds Barnim Uckermark

Solo Pájaros ist eine Band aus fünf chilenischen Musikern mit Sitz in Berlin. Ihre Musik ist eine Mischung aus Cumbia und Reggae, gesungen wird über Poesie, Liebe und Tod. Mit über vier Jahren Straßen-und Bühnenerfahrung möchten sie die Welt bereisen und zu einem fröhlicheren und gemeinschaftlicheren Ort machen.

Der Flüchtlingsfonds Barnim-Uckermark unterstützt geflüchtete Menschen, die sich in Notsituationen befinden, durch mildtätige Zuwendungen. Er wurde Mitte der 1990er Jahre durch den In-und AusländerInnenkreis Eberswalde gegründet und befindet sich seit 2007 in Trägerschaft der Bürgerstiftung Barnim Uckermark. Mit den Mitteln aus dem Flüchtlingsfonds wird schnell und unbürokratisch in dringenden Notlagen geholfen, die nicht über staatliche Hilfen zu lösen sind und für die sich weder die Landkreise noch das Jobcenter und auch nicht die Krankenkassen als zuständig erklären.

26. März 2020, 19.00 Uhr, im Bürgerbildungszentrum Amadeu Antonio, Puschkinstraße 13, 16225 Eberswalde

RBB-Radiobericht über das Barnimer Bürger*innenasyl

Im RBB-Sender „Antenne Brandenburg“ wurde am 17.02.2020 anlässlich der Bilanz der ersten Jahres ein kurzer Radiobeitrag über das Barnimer Bürger*innenasyl gesendet. Der Inhalt des Beitrags ist hier nachzulesen.

Barnimer Bürger*innenasyl – eine erste Bilanz

Vor einem Jahr, am 15. Februar 2019, sind wir als Barnimer Bürger*innenasyl an die Öffentlichkeit gegangen. Die Resonanz in den Medien war sehr erfreulich. Es gab zahlreiche ausführliche und wohlwollende Beiträge in regionalen und überregionalen Zeitungen, im Radio und Fernsehen. Dabei wurde unser Anliegen deutlich: Abschiebungen und die Angst davor verursachen sehr viel Leid bei den Betroffenen und es ist möglich aktiv zu werden, um Abschiebungen zu verhindern! Zu Wort kam dabei auch die Gegenseite wie Bundesinnenminister Seehofer oder der damalige Brandenburger Innenminister Schröter, die erwartungsgemäß nicht so begeistert reagiert haben.

Im letzten Jahr konnten wir einige drohende Abschiebungen verhindern. Wir haben 19 Menschen sichere Wohnstätten zur Verfügung gestellt, Menschen aus Eritrea, Sudan, Somalia, Libyen, Tschetschenien, dem Iran und dem Tschad. (mehr…)